Foto: Tim Kramer (Tremark Fotografie)

Standin‘ with my Allies – zu den freundschaftlichen Verbindungen zwischen Leicester und Bochum

Erst kürzlich haben wir über die traditionelle, zum Teil gelebte Fanfreundschaft zum FC Bayern München berichtet. Heute wollen wir euch eine recht junge Fan-Freundschaft zwischen Anhängern von Leicester und Bochum näherbringen. Vor etwas mehr als zehn Jahren hat der VfL Bochum nicht nur dem westlichen Nachbarn das (vorerst) letzte Mal eine Deutsche Meisterschaft verhagelt, im Nachgang zu diesem Spiel trafen sich Fans aus Leicester, die zwecks Groundhopping dem Spiel beiwohnten, und Bochumer in einer Kneipe. Aus dieser Begegenung formten sich freundschaftliche Beziehungen, die bis zum heutigen Tag anhalten und kontinuierlich intensiviert werden. Aber lest selbst… [Deutsche Übersetzung unter dem Originalbeitrag]

 

Von Chris Baker (Leicester, U.K.)

It all started in 2007 with the first trip a Ruhrpott Derby against the shit down the road Schalke, it finished in a famous 2.1 victory with Theofanis Gekas celebrating in style. A Leicester lad walked into a Bochum pub, Bierkutscher (RIP), whilst over in the Pott groundhopping. Nearly 10 years on from that game a friendship has since developed into one in which large numbers of Bochum and Leicester fans travel to support each other’s teams regularly. Strong personal friendships have formed with weddings being attended and holidays together planned.

Foto: privat/Chris Baker

After the Schalke win and the foundations of the friendship set, trips soon followed to; Bayer Leverkusen, Bayern Munich and Hansa Rostock in the first years of the friendship. Over in England Germans came to away games against Millwall, Crystal Palace and West Brom. The friendship kicked off massively around 2013-14 time with trips a much more regular occurrence.

A group of Leicester were present just recently at the home game against Dresden a few weeks back while future trips the season have been planned for home games against Bielefeld, Furth and away trips to Dresden, Dusseldorf and Union Berlin. Meanwhile Bochum lads have trips arranged to Chelsea, Everton and Huddersfield as well as away trips to both Liverpool and Newcastle.

Apart from sharing the same colours and after both having ‘underdog tags’ the history of both clubs is very similar excluding the miracle of 2016 for the Foxes. Before winning the league they had three trips into Europe – playing Atletico Madrid twice and Red Star Belgrade. Winners of the League Cup four times, the FA Cup has evaded the Foxes much like the DFB Pokal has the VfL. In fact Leicester has the unenviable tag of playing in the most FA Cup finals (four) without winning it.

Our grounds are similar in that both are bowls. The Ruhrstadion will be forever jealously viewed by Leicester fans due to the magnificent Ostkurve. English fans pine to return to stadiums which contain terraces. There is a really feeling and atmosphere in and around the Ruhrstadion. The graffiti and stickered up walls and toilets give off a ‘true’ feeling of the club’s home. Many Leicester fans are struggling to accept Filbert Way as home some 15 years after Filbert Street was torn down.

Foto: privat/Chris Baker

Christian Fuchs is currently the only player to have played for both clubs although Chong Tae-Se came close a few years back. Fuchs recently had this to say on the friendship: “I definitely think it is something special and the journeys they go on together sounds incredible. Bochum fans can definitely compare their club to ours (Leicester) because they know what it is like to be fighting against relegation. The fans share these emotions and both Bochum and Leicester fans have been through before.‘ Bochum itself is a club that goes up and down in the Bundesliga. It has similar characteristics to Leicester where it’s not the biggest two clubs but ones with lots of passion and both have very honest people there.”

The Bochum & Leicester friendship has personal connections with VfL fan groups including Azzurro, Block Q Supporters and Blue and White Generation.

In terms of numbers, the biggest trips have seen over 30 Bochumers make the trip to ‘The Island’. These sorts of numbers are now hard to replicate due to LCFC tickets being hard to source. Leicester supporters group Union FS pull in tickets from their members and contacts to help. The ticketing issue has led to more regular trips but with smaller numbers.

Foto: privat/Chris Baker

25 Leicester guys came over for a truly amazing experience last season – the Sonderzug against 1860 Munich. For many it was their first Sonderzug experience although some members had previously done the Munich and Sankt Pauli ones. For those who had never had the pleasure of one of these trips their eyes were really opened to one aspect of German football culture.

For me I felt so proud having Bochum guys with us on our European tour. Nearly 10 guys and girls were over in Brugge for our first ever Champions League game. Trips to Copenhagen and Porto were also made with Bochum present with us. They travelled all over Europe without tickets just to share those moments with us, fantastic. Copenhagen in particular had some of the original friendship guys present at.

In contrast to the commercialised English game, VfL Bochum and German football as a whole has managed to hold onto its identity and integrity. VfL Bochum as a club clearly identifies with their working class roots and support.

To say one guy started this friendship, something that is a very alien concept in English football although other Anglo German football friendships do exist noticeably if the form of e.g. Ipswich Town and Fortuna Dusseldorf, Liverpool and Borussia Monchengladbach and in Scotland Rangers and HSV or Celtic and St.Pauli. The take up has been impressive, every year more and more guys are getting involved and asking about it. This is down to the friendship becoming more widely known about within Leicester’s support and a growing interest in German football as whole in England – LCFC the club recently put out a 4 page article on the friendship in their summer magazine. Many in the fan base many are calling for decent away pre-season trips., Germany is always high on the lift of desired destinations. Bochum is often mentioned as a potential opponent due to the friendship.

That day may come but I am not sure how myself and other friendship guys would feel about playing each other but here is to another 10 years of Bochum and Leicester together, ‘The Blue and White friendship’.

 

***

Es begann alles 2007 mit dem Derby gegen Schalke und endete in einem berüchtigten 2-1-Sieg und der Huldigung von Theofanis Gekas. Einer von den Leicester-Jungs spazierte in eine Kneipe, dem Bierkutscher (RIP), während er zum Groundhopping im Pott war. Zehn Jahre später hat sich längst eine Freundschaft entwickelt, bei der zahlreiche Anhänger von Bochum und Leicester sich regelmäßig gegenseitig besuchen & supporten. Wahre Freundschaften entwickelten sich durch gegenseitige Hochzeitsbesuche und gemeinsam verbrachte Urlaube.

Nach dem Sieg über Schalke und nachdem die Grundlagen der Freundschaft gelegt waren, folgten sehr bald weitere gemeinsame Stadionbesuche. Im ersten Jahr unserer Fan-Freundschaft etwa Spiele gegen Bayer Leverkusen, Bayern München und Hansa Rostock. In England besuchten wir mit den Bochumern Auswärtsspiele von Leicester gegen Millwall, Crystal Palace und West Brom. Die Freundschaft intensivierte sich massiv in 2013/2014, als die gegenseitigen Besuche viel regelmäßiger wurden.

Eine Gruppe aus Leicester war kürzlich in dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden zugegen. Weitere Stadionbesuche sind gegen Bielefeld, Fürth und auswärts gegen Dresden, Düsseldorf und Union Berlin geplant. Währenddessen kommen uns die Bochumer Jungs gegen Chelsea, Everton und Huddersfield sowie auswärts gegen Liverpool und Newcastle besuchen.

Abgesehen davon, dass man die gleichen Farben trägt und beide Teams schon immer als Underdogs galten, ist die Geschichte beider Vereine überaus vergleichbar – sieht man mal vom Wunder von 2016 ab, als die Foxes die Meisterschaft holten. Bevor man die Premier League gewann, spielte man dreimal im europäischen Wettbewerb: Zweimal gegen Atletico Madrid und einmal gegen Roter Stern Belgrad. Man konnte viermal den League Cup gewinnen, war aber – wie der VfL im DFB-Pokal – im FA Cup eher mäßig erfolgreich. Tatsächlich hält Leicester den unrühmlichen Rekord, die meisten FA Cup-Finals bestritten zu haben (vier an der Zahl), ohne jemals den Pokal zu gewinnen.

Auch unsere Spielstätten sind sich überaus ähnlich, weil es “Pötte” sind. Wir aus Leicester schauen jedoch ein wenig neidisch nach Bochum wegen der großartigen Ostkurve. Englische Fans sehnen sich nach einer Rückkehr von Stadien mit Stehplätzen. In und um das Ruhrstadion ist eine besondere Atmosphäre spürbar. Die Graffiti, die beklebten Wände und Toiletten versprühen das Gefühl einer “wahren” Heimat des Vereins. Viele Leicester-Fans haben Schwierigkeiten, Filbert Way [Adresse des King Power Stadium, J.E.] als Heimat zu akzeptieren, etwa fünfzehn Jahre nachdem Filbert Street [das ursprüngliche Leicester-Stadion, J.E.] abgerissen worden ist.

Christian Fuchs ist derzeit der einzige Spieler, der bei beiden Vereinen gespielt hat – auch wenn Chong Tese vor Jahren kurz vor einem Wechsel stand. Kürzlich meinte Christian Fuchs über die Fan-Freundschaft: “Ich denke, dass die Freundschaft auf jeden Fall etwas Besonderes ist und dass die gegenseitigen Besuche wirklich unglaublich sind. Die Bochumer können ihren Verein auf jeden Fall mit Leicester vergleichen, weil sie genau wissen wie es ist, gegen den Abstieg zu kämpfen. Die Fans teilen diese Emotionen und beide Fanlager haben das bereits mehrfach durchgemacht. Bochum ist ein Verein der Auf- und Abstiege. Bochum und Leicester sind sehr vergleichbare Clubs, weil sie nicht die größten Vereine sind, aber Vereine mit einer großen Leidenschaft und sehr ehrlichen Anhängern.

Die Fan-Freundschaft zwischen Leicester und Bochum hat persönliche Verbindungen zwischen den VfL Fangruppen ‘Azzuro’, ‘Block Q Supporters’ und ‘Blue and White Generation’.

Zahlenmäßig war der größte Besuch bisher, als dreißig Bochumer auf die Insel kamen. Das ist nicht ganz so einfach zu wiederholen, weil man nur sehr schwer an Leicester-Tickets kommt. Bisher behilft man sich damit, dass die Fangruppe “Union FS” Tickets der eigenen Mitglieder an die Bochumer weitergibt; das führte zu regelmäßigeren Besuchen, jedoch in kleineren Gruppen.

25 Leicester Fans kamen letzte Saison zu einem wirklich aufregenden Ereignis zu Besuch – der Sonderzug zum Spiel gegen 1860 München. Für viele Jungs aus England war es das erste Mal in einem “Fan-Sonderzug”, einige andere von uns wiederum haben diese einzigartige Erfahrungen mit  Sonderzügen von München und St. Pauli schon vorher erleben dürfen. Diejenigen, die zum ersten Mal in den Genuss dieser Erfahrung kamen, verstanden sofort einen wichtigen Aspekt deutscher Fußballkultur.

Ich bin stolz, dass Bochumer uns auf unserer Europa-Tour begleitet haben. Zehn Leute aus Bochum haben uns bei unserem ersten Champions League-Spiel gegen Brügge unterstützt. Weitere Auswärtsfahren nach Kopenhagen und Porto folgten. Sie haben uns überall in Europa begleitet, ohne dass sie Tickets hatten, nur damit sie diese Momente mit uns teilen konnten. Das war fantastisch, zumal gegen Kopenhagen einige der ursprünglichen Fanfreunschaftsjungs mit dabei waren.

Im Gegensatz zur durchkommerzialisierten Englischen Liga hat der VfL Bochum sowie der deutsche Fußball seine ursprüngliche Identität und Ehrlichkeit bewahrt. Der VfL Bochum identifiziert sich definitiv mit seiner Arbeitervergangenheit und Anhängerschaft.

Dass ein einziger Fan Auslöser für diese freundschaftlichen Verbindungen ist, ist für den englischen Fußball schon ziemlich ungewöhnlich – auch wenn es bereits Fanfreundschaften zwischen englischen und deutschen Vereinen gibt: Etwa Ipswich Town und Düsseldorf; Liverpool und Borussia Mönchengladbach und zwischen Glasgow Rangers und dem HSV respektive Celtic Glasgow und St. Pauli. Die Fanfreundschaft wurde wunderbar aufgenommen und jedes Jahr beteiligen sich mehr Leute daran und fragen nach dieser freundschaftlichen Verbindung. Das liegt auch daran, dass die Fanfreundschaft im Leicester Block immer bekannter wird und man sich generell immer mehr für den deutschen Fußball interessiert. Der Verein berichtete jüngst im Vereins-Magazin mit einem vierseitigen Bericht über die Fanfreundschaft. Viele in der Anhängerschaft wünschen sich etwa ein Trainingslager hier, denn Deutschland ist ein beliebtes Ziel für die Vorbereitung. Der VfL Bochum wird auch oft genannt, wenn es um die Austragung eines Freundschaftsspieles geht.

Dieser Tag wird vielleicht kommen – auch wenn ich nicht weiß, wie wir uns dabei fühlen werden, wenn man gegeneinander spielt. Auf die nächsten zehn gemeinsamen Jahre der “blau-weißen Freundschaft”!

 

[Übersetzungsfehler gehen auf die Kappe von: Jens Ebbinghaus]

 

1 comment

  1. Vielen Dank für den Einblick in die Freundschaft, die ich bis dahin zwar mitbekommen habe, aber deren Entwicklung ich nicht kannte.
    Thanks for the Insights, Chris!

Schreibe einen Kommentar