Foto: Tim Kramer (Tremark Fotografie)

Alles scheiße? Oder doch nicht? – Ein Kommentar zum Spiel

Es geht mir ja leider immer wieder aufs Neue so, wenn wir verlieren. Ich bin mega angepisst und denke erstmal schlimmer gehts nimmer – und dann mach ich doch den Fehler und schau in diverse Foren oder in die Kommentare der Facebook-Posts vom VfL

Was dort teilweise für Aussagen kommen, ist in meinen Augen leider unter aller Sau. Das Spiel gestern gegen Bielefeld war in vielerlei Hinsicht eines unserer besseren und das lässt sich schnell durch Statistiken belegen. Ich habe im Grunde von der ersten bis zur letzten Minute auch das gesehen, was einige den Spielern vorwerfen möchten. Schönwetterfußball? So kann man es bezeichnen, wenn Spieler nur schön spielen aber nicht kämpfen. Ich habe gestern die Spieler laufen, kämpfen UND schönen Fußball spielen sehen! Das eine schließt das andere nicht aus. Ich jedenfalls habe kurz vor Schluss, als das Spiel quasi schon verloren war, die Spieler bis nach hinten sprinten sehen, um den Gegner abzugrätschen. Ich habe von der ersten Minute an ein permanentes Pressing beobachten können, mit Spielern, die zu jedem Zeitpunkt wollten – und ganz ehrlich, ich habe mit Ausnahme von Riemann und mit Abstrichen Wurtz kaum einen Spieler wirklich richtig schlecht spielen sehen. Hieß es nicht im Grunde mehrheitlich letzte Saison, wenn man Wille und Kampf sieht, kann man eine Niederlage verzeihen? Davon sehe ich bei vielen Fans zumindest aktuell nichts.

Das ganze Elend von gestern lässt sich doch pefekt an der 1. Halbzeit verdeutlichten. Ich denke mir nach 10-15 Minuten: Wow – endlich fangen wir mal von Beginn an so zu spielen, wie ich es mir wünsche. Leider werden wieder einige richtig gute Situationen vergeben, weil es im Abschluss oder der Vorlage an der letzten Präzision mangelt. Obendrein werden zwei super Situationen zu unrecht als Abseits gepfiffen, wobei gerade die zweite nahezu sicher ein Tor wird. Achja, ’nen Lattentreffer hatten wir auch noch. Und auf der anderen Seite, was macht Bielefeld? Am Ende nicht viel außer die erste Chance nach 2 Minuten – und dennoch schenken Riemann und im Anschluss Kruse im Verbund mit Riemann den Bielefeldern 2 Tore.

Es lag also in der ersten Halbzeit vor allem am Pech (Latte, Abseitssituationen) gepaart mit individuellen Fehlern und der teils eklatanten Abschlussschwäche. Weder mangelnden Willen, Laufleistung oder Zweikampfverhalten noch spielerische Defizite konnte man beobachten. Dann der erste Fehler meinerseits, ich schaue zur Halbzeit in Foren und unter die Facebook-Posts vom VfL und was muss ich lesen? Hochstätter soll gehen, Atalan soll abhauen, die Neueinkäufe sind allesamt schlecht – bitte was? Was kann denn Hochstätter dazu, dass selbst mit starken Transfers wie Soares oder Hinterseer ein Riemann gestern Mist baute und der Mannschaft somit einen Bärendienst erwies? Klar ist letzten Endes das Ergebnis Kacke² – ändert aber nichts daran, dass man sich gestern als Mannschaft gut verkauft hat. Leider ist Fußball so – ein BVB musste sich vor nicht allzu langer Zeit bis zur Winterpause mit einem Abstiegsrang begnügen und das mit einer nachweislich guten Mannschaft inklusive Top-Trainer. So ist Fußball und der ist leider oft nicht gerecht!

Jetzt gilt in meinen Augen genau eins – die Arschbacken zusammenkneifen und weiter machen! Ich dachte, hier sind alle aus’m Pott, aber am Ende flennt die Hälfte der „Fans“ nach drei Spielen rum und will die Saison beenden!? Dann bitte, schaut Federball oder dem FC Bayern zu, ich persönlich hoffe inständig, dass das Team eine andere Moral beweist!

Was für mich unterm Strich steht, ist einer der beschissensten Saisonstarts überhaupt, aber erstmal sind nur drei Spiele gespielt. Gewinnt man jetzt 2-3 Spiele in Serie, dann schaut die Welt schon wieder ganz anders aus. Was mir aber aktuell wirklich Sorgen bereitet, sind die Leistungen von Riemann. Letzte Hinrunde wurde als „Ausrutscher“ abgetan – ich habe ihn persönlich bei Diskussionen oft verteidigt. Letzte Rückrunde lief es kurz besser und alle dachten, „da ist der alte Riemann wieder“. Dann folgten wieder mäßige Leistungen mit teils haarsträubenden Fehlern. Jetzt wieder. Ich finde es, Stand jetzt, immer noch zu früh, unsere Nummer 1 zu demontieren, aber wenn nicht langsam mal wieder eine echte Serie von guten Spiele am Stück kommt, wo auch der neutrale Kommentator unseren Torhüter bewundert – dann sollte man wirklich mal Dornebusch rein werfen. Kann ja nicht sein, dass es immer nur die gegnerischen Torhüter so Dinger wie das von Ortega gegen Gündüz raushauen.

Apropos Gündüz – an ihm sieht man auch mal wieder, wie gut man in Bochum im Dreschen von Phrasen ist. Gündüz hat uns letzte Saison schon das ein oder andere mal mit seinem Willen gerade hinten raus geholfen und hätte gestern auch fast das einzige Tor geschossen. Klar ließen seine Leistungen in letzter Zeit häufig zu Wünschen übrig. Seine Flanken kommen oft nicht an und technisch unterlaufen ihm nicht selten Fehler, weshalb ich ihm auch generell eher kritisch gegenüberstehe. Aber gestern? Ihn gestern als grottig zu bezeichnen, nachdem er nur 15 Minuten auf dem Platz stand und auch nicht schlechter als der Rest war, ja sogar der einzige, der Ortega wirklich geprüft hat? Das ist doch auch quatsch! Aber hey, lasst uns Säue durchs Dorf treiben. Letzte Woche waren es trotz Sieg Wurtz und Merkel. Davor wie danach schon Gündüz. Die Neueinkäufe werden auch madig geredet, Riemann und Dornebusch sollen auch laut einigen Fans degradiert beziehungsweise verkauft werden. Bald ist keine neue Sau mehr zum Treiben da. Wenn es dann nicht mal einigen Leuten zuhause vor der Tastatur langweilig wird.

Lustig ist auch, dass nach lediglich drei Spieltagen von einigen Fans schon neue Stürmer gefordert werden. Da weiß ich selbst nicht ob ich lachen oder weinen soll, die Früchte aus Nachbars Garten sind halt nur so lange süß bis sie im eigenen Garten sind. Waren nicht Diamantakos und Hinterseer absolute Wunschtransfers von vielen vor der Saison? Welche Spieler erwartet man denn bitte, die mal eben zu uns wechseln und stärker als die genannten Spieler sind? Auch hier wieder, hört bitte auf zu flennen und befasst euch mit der Realität. Terodde ist Geschichte und nicht weil ihn Hochstätter verramscht hat, sondern weil solche Spieler für keinen Verein in der 2. Bundesliga zu halten sind. Wäre Hochstätter hart geblieben, wären wir letzte Saison vielleicht 6. oder 7. geworden, aber hätten heute wohl eine ganze Reihe von unseren besten Spielern nicht mehr, weil wir deren Gehalt schlicht und einfach nicht hätten zahlen können. Terodde wäre selbstverständlich jetzt auch Geschichte, nur dass wir obendrein einen ordentlich Batzen mehr an Verbindlichkeiten hätten. Joa – das wärs gewesen – also würde ich mal sagen Hochstätter raus.

Schreibe einen Kommentar