Wer ersetzt Danilo Soares?

Janik Aschenbrenner | Foto: Claudio Gentile | Design: Patrick Schneider

Das war die Woche des VfL Bochum 1848. Bei “Aus!gefragt” nehme ich mich wöchentlich den Fragen an, die den VfL Fan bewegen. Heute: Danilo Soares fehlt im kommenden Spiel gelbgesperrt. Wer wird den Brasilianer gegen Kiel ersetzen?

 

Was hältst du davon, dass die Vertragslaufzeit von Schindzielorz und Kaenzig vom VfL nicht öffentlich gemacht wird? – Simon via Instagram

Beginnen wir diesen Artikel mit der Meldung, welche die letzte VfL-Woche bestimmte – die Geschäftsführer Ilja Kaenzig und Sebastian Schindzielorz haben ihre Verträge beim VfL Bochum verlängert. Erstmal sei hier gesagt, dass beide seit ihrem gemeinsamen Antritt im Februar 2018 gute Arbeit leisten. Die Entwicklung in dieser Saison ist ein Ergebnis ihrer Leistungen im Verein. Beide erhalten völlig zurecht die entsprechende Anerkennung von Fans, Mitarbeiter und dem Präsidium.

Warum der VfL sich dafür entschied die Vertragslaufzeit nicht zu veröffentlichen ist mir ein Rätsel, gerade aufgrund der hohen Beliebtheit ist jedes weitere Jahr mit dem Duo ein Gewinn. Die Entscheidung für eine Geheimhaltung ist jedoch nichts Neues, immerhin wurde die letzte Vertragsverlängerung der Beiden auch nicht kommuniziert. Gerüchten zufolge, soll der Vertrag von Kaenzig bis zum Sommer 2023 und der von Schindzielorz bis Winter 2022 datiert sein.

Wer soll Danilo Soares gegen Kiel ersetzen? – Luca via Twitter

Danilo Soares fällt aufgrund der für ihn insgesamt fünften gelben Karten in dieser Saison für das kommende Spiel gegen Holstein Kiel aus. Trainer Thomas Reis hat gleich mehrere Optionen, wie er einen seiner Besten ersetzen kann, wenngleich jede Lösung einen Nachteil gegenüber dem angestammten Soares hat. Die wahrscheinlichste und defensiv stabilste Möglichkeit hieße Maxim Leitsch auf die Linksverteidigerposition rauszuziehen und Saulo Decarli den Posten in der Innenverteidigung übernehmen zu lassen. Die Position ist Leitsch nicht unbekannt, bekleidete er diese bereits regelmäßig in der Jugend. Durch seine Stärke im Spielaufbau, sowie durch seine Vorstöße käme er im Gesamtpaket am nächsten an Soares heran. Zudem haben Decarli und Armel Bella-Kotchap bereits am 23. Spieltag gegen Würzburg zusammen die Innenverteidigung gestellt und die Aufgabe ordentlich gelöst.

Weitere Varianten wären Bella-Kotchap, Herbert Bockhorn oder Gerrit Holtmann. Allesamt hätten den Vorteil, dass Abwehrchef Leitsch in der Innenverteidigung bleiben könnte, von wo er kürzere Wege hat, um als Staubsauger seinen Mitspielern den Rücken freihalten zu können. Ersterer hat jedoch den Nachteil, dass er als Außenverteidiger eher tief bleibt und eine Dreierkette bildet. Bockhorn und Holtmann haben ebenfalls schon bei früheren Stationen als Linksverteidiger gespielt. Sie wären deutlich offensivere Varianten, die eher Schwächen in der Defensive hätten. Hätte der Gegner nicht Kiel geheißen, sondern wäre aus der unteren Tabellenregion, dann würde die Wahl womöglich anders aussehen. Doch gegen einen direkten Konkurrenten wird Reis, gemäß seiner bisherigen Entscheidungen, vorsichtiger in seiner Wahl sein. Außerdem kommt noch hinzu, dass beide Spieler auf der offensiven Außenbahn gebraucht werden, da Danny Blum weiterhin gesperrt sein wird.

Wie stehen die Chancen die jungen Innenverteidiger unabhängig vom Aufstieg zu halten? – Tobias via Instagram

Erneut eine Frage zur Abwehr. Definitiv eine zweikampfstärkere Ausgabe des Formats als die letzte rund um Danny Blum. Leitsch und Bella-Kotchap gehören zu den talentiertesten Talenten für die Innenverteidigerposition in Deutschland. Dementsprechend groß ist das Interesse von größeren Vereinen und die Großen bedienen sich bei den Kleinen, das kennt man beim VfL doch bereits.

Beide Jungs in der zweiten Liga zu halten, sehe ich als nahezu unmöglich an. Die Transfererlöse kann der Verein aufgrund der Verluste durch die Pandemie sehr gut gebrauchen und auch die Spieler werden gerne den nächsten Schritt gehen wollen. Beide im gleichen Sommer ziehen zu lassen halte ich jedoch für ähnlich unrealistisch. Die Jungs haben sich so stark weiterentwickelt, dass sie einer der Hauptgründe für die gute Tabellenposition sind. Ein kompletter Umbruch während woanders aufgrund des Alters Veränderungen am Kader eingeleitet werden müssen, kann der VfL sich sportlich nicht erlauben und finanziell sollte bereits ein Verkauf von einem der beiden ausreichen. Trotz der Gerüchte um Bella-Kotchap in der Vergangenheit würde ich eher von einem Abgang von Leitsch ausgehen, da er einen Schritt weiter in seiner Entwicklung ist und sonst ein ablösefreier Wechsel durch einen auslaufenden Vertrag im Sommer 2022 bevorstände.

Ein Aufstieg hätte auch bezüglich auf die beiden Personalien einen großen Einfluss. In dem Fall wäre ein Wechsel von Leitsch zwar nicht völlig ausgeschlossen, dennoch würde die Chance auf einen Erhalt des Kinderriegels für ein weiteres Jahr deutlich steigen. Beiden würde ein weiteres Jahr im gewohnten Umfeld bei höherem Niveau sicherlich recht sein und der Verein würde am Ende sportlich als auch finanziell, aufgrund der Erstligaerfahrung, davon profitieren.

 

Vielen Dank wieder einmal für eure Fragen. Nach dem Spiel gegen Kiel gibt es dann auf Twitter, Instagram und Facebook die Umfragen und eine neue Möglichkeit, Deine Frage zu stellen. Ich baue auf eure Beteiligung.

Written by Janik Aschenbrenner

In meinem Freundeskreis dreht sich alles um die Blau-Weißen, für die ich in meiner Jugend selbst die Schuhe schnüren durfte - so kommt es, dass der VfL auch mich nicht los lässt. Durch meine Affinität zur Spielanalyse und Trainingslehre bin ich ansonsten bei Konzeptfußball zu finden. Fußball ist für mich eine Kunstform, die ich mitgestalten möchte.
Twitter: @Janik_Asc / janik.aschenbrenner@einsachtvieracht.de

Schreibe einen Kommentar

Loading…

0

Wer wohnt schon in Düsseldorf? Im Gespräch mit Fortuna-Fan Thomas

Einsachtvieracht- Stammtisch- Podcast #16