Foto: Tim Kramer (Tremark Fotografie)
Foto: Tim Kramer (Tremark Fotografie)

Aufholjagd am Zebra(streifen)

Ein herzliches Willkommen zum ersten Zweitligaspiel im Kalenderjahr 2018! Es ist wieder soweit, der VfL aus Bochum eröffnet am Dienstag um 18.30 Uhr im Vonovia-Ruhrstadion das Kalenderjahr 2018 in der 2. Bundesliga, und zwar gegen den MSV aus Duisburg. Es ist also Derbyzeit!

Rückblick

Der VfL Bochum hat die ersten 18 Spieltage der Spielzeit 2017/18 als Tabellenzwölfter abgeschlossen. Man erbeutete 23 Punkte und eine Tordifferenz von 18:21 Toren. Der kommende Gegner aus Duisburg ist als Aufsteiger sehr guter Siebter der Ligatabelle mit 26 Punkten und einer Torbilanz von 25:26 Toren. Schon hier wird deutlich, wo uns der Schuh drückt. Primär die Offensive hat in der Hinrunde nicht das gehalten, was gefordert worden ist. Lediglich 18 Tore sind eine unterirdische Torausbeute, wenn man sich anschaut, was alles vor Beginn der Saison an Spielermaterial gekauft worden ist. Doch außer Kruse, konnte offensiv kein Neuzugang so wirklich überzeugen.

Foto: Tim Kramer (Tremark Fotografie)

Das Hinspiel am 2. Spieltag in Duisburg endete 1:1. Die Stimmung im Gästeblock war fantastisch. Wir hatten gefühlt ein Heimspiel und die Fans standen zu diesem Zeitpunkt der Saison noch voll hinter der Mannschaft. (Hier ein kleiner Exkurs: Als Anreiz vielleicht an die „Fans“, sich mal wieder zusammenzureißen und die Mannschaft für den Rest der Saison so gut es geht weiter zu unterstützen!) Die Duisburger gingen durch einen Sonntagsschuss von Tashchy bereits früh in Führung. Der VfL übernahm trotzdessen die Spielkontrolle und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Dieser gelang jedoch erst in Halbzeit 2, nachdem Bandowski eingewechselt worden ist. Nach dem Ausgleich drängte man auf den Führungstreffer, jedoch vergeblich. Mlapa, seiner Zeit noch im Dress vom VfL, hatte kurz vor Schluss noch die Riesenchance zum Sieg, vergab aber kläglich.

Winterpause

Der VfL ging mit einem 1:2 am Millerntor in die WInterpause. Da das Jahr und primär die Saison 17/18 recht turbulent verlaufen ist mit diversen Nachrichten, ist sicherlich eines der Ziele für das Kalenderjahr 2018 für Ruhe zu sorgen. Mit der Wintervorbereitung auf Mallorca sollte nicht nur das Teamgefüge wieder gestärkt-, sondern sich auch allen voran auf das Sportliche konzentriert werden. Nachdem die Airline Niki Insolvenz angemeldet hatte, musste man sich zunächst eine Alternative suchen, um auf die Insel zu reisen. Dort angekommen, gab es erneut Probleme, denn zum einen war der Rasen nicht im besten Zustand, und zum anderen fand man für das zweite Testspiel keinen Gegner.

Im ersten Testspiel gegen Atletico Baleares gewann man 4:2, allerdings wurde das Spiel nach einer roten Karte von Kruse und der nachfolgenden Rudelbildung abgebrochen. Die Generalprobe bei St. Pauli endete letztens 1:1. Heute spielt man noch in Aachen, bevor es dann Dienstag wieder ans Eingemachte geht.
Die bislang einzige Verpflichtung des VfL ist Ochs aus Hoffenheim. Man hat den Flügelflitzer bis zum Saisonende ausgeliehen, jedoch ohne Kaufoption. Er soll in der Rückrunde das Offensivspiel der Blau-Weißen beleben. Ein weiterer möglicher Neuzugang könnte Friedrich aus Augsburg sein, sofern der Bastians Deal nach China nun endlich fix verkündet wird. Weitere potentielle Abgänge wären Kompalla, Merkel, Rieble und Pavlidis.

Der MSV aus Duisburg ist mit einem 2:0 Erfolg gegenüber Dynamo Dresden in die Winterpause gegangen. Ein solider siebter Tabellenplatz sollte ein Grund zur Freude sein für den Aufsteiger. Die Wintervorbereitung startete mit einem 10:1 Erfolg gegen den VfB Günnigfeld. Gegen Jong Ajax aus der zweiten holländischen Liga trennte man sich mit 1:1, um das abschließende Testspiel gegen den chinesischen Verein Beijing Guoan ebenfalls mit einem Remis (2:2) zu beenden.
Als einzigen Neuzugang hat man Christian Gartner verpflichtet. Der ehemalige U-Nationalspieler Österreichs war ablösefrei zu haben. Als Abgänge konnten die Duisburger Thomas Bröker (Fortuna Köln) und Simon Brandstetter (Wehen Wiesbaden) verzeichnen. Ebenfalls ist es dem Nachbarn im Revier gelungen, das eigene Talent Engin an sich zu binden trotz einiger Angebote aus der Türkei.

Die Bilanz gegen den MSV Duisburg

Die Bilanz gegen Duisburg spricht für unseren VfL. In insgesamt 55 Aufeinandertreffen haben die Bochumer 22 Spiele für sich entscheiden können. Außerdem spielte man in 18 Partien Remis und nur 15 Spiele haben die Duisburger gewonnen. Die Tordifferenz spricht mit +15 Toren ebenfalls für den VfL Bochum.

Das letzte Heimspiel gegen Duisburg hat man am 01.08.2015 gewonnen. Zu Beginn der Saison 15/16, als man mit fünf Siegen in die Saison startete, hat man Duisburg am 2. SPieltag aus dem eigenen Stadion geschossen. Durch Tore von Perthel, Bulut und Terodde bezwang man die Reviernachbarn deutlich. Vorbereiter zweier Tore war Haberer. Alle vier Spieler werden nächsten Dienstag an diesem 19. Spieltag der Saison nicht im Dress des VfL auflaufen.

Foto: Tim Kramer (Tremark Fotografie)

Ausblick und Fazit

So enttäuschend die Hinrunde, sowohl sportlich gesehen als auch im gesamten Umfeld des VfL, verlaufen ist, muss man optimistisch in die Zukunft blicken. Es bringt nichts, sich ständig an der Vergangenheit mit allen Fehlern aufzuhalten. Es ist eben aktuell so, wie es ist. Alle Verantwortlichen, Spieler, Mitglieder und Fans des Vereins müssen zukünftig an einem Strang ziehen, sonst ziehen wir den Karren diese Saison nicht mehr aus dem Dreck.
Egal wie es mit der Opposition hinsichtlich der Führungsetage des VfL weitergehen wird, wird es langsam Zeit, den Fokus und die gesamte Konzentration wieder auf das sportliche Element zu legen. Wir haben 16 wichtige Spiele in der Rückrunde zu meistern, und dies gelingt nur zusammen.

Der VfL Bochum muss am kommenden Dienstag womöglich nur auf den langzeitverletzten Timo Perthel verzichten. Ob jedoch Danilo Soares wieder bei 100% ist, bleibt abzuwarten. Allerdings wird Anthony Losilla rotgesperrt fehlen.

Ich tippe auf folgende Aufstellung:

Riemann- Gyamerah, Hoogland, Leitsch, Danilo- Janelt, Stöger, Celozzi- Ochs, Hinterseer, Kruse

Auch die Duisburger haben keine großen Verletzungssorgen, denn außer Andreas Wiegel sollten alle Spieler an Bord sein. Chefcoach Gruev könnte also mit folgender Aufstellung ins Rennen gehen:

Flekken- Wolze, Bomheuer, Nauber, Hajri- Fröde, Schnellhardt, Engin, Oliveira- Onuegbu, Iljutcenko

Zu guter letzt bleibt mir noch der Tipp des Tages: wir gewinnen das erste Saisonspiel mit Kalenderjahr mit 2-1 durch Tore von Ochs und Kruse.
Allen Fans wünsche ich eine gute Anreise, ein klasse Spiel und drei Punkte für den VfL!

Man muss zusammen ein Zeichen setzen, und das bitteschön schon direkt ab Dienstagabend! Glückauf!

Steven Ongsiek

Steven Ongsiek

Ich bin seit dem 9. Lebensjahr VfL Fan. Und zwar kam meine Leidenschaft für den VfL auf, als ich in meiner Jugend selbst 5 Jahre lang für diesen Verein spielen durfte. Seiner Zeit spielte der VfL in der Bundesliga und ich erinnere mich noch an Spiele, wo man den großen FC Bayern München mit 1-0 oder den BVB mit 3-0 im Ruhrstadion geschlagen hat. Ebenfalls habe ich mich nicht unterkriegen lassen, als man rigoros im UEFA Cup scheiterte und auch beim Abstieg nicht. Trotzdem besuche ich weiterhin die Spiele des VfL in der zweiten Liga und werde dem Verein so oder so treu bleiben, egal was komme. Doch ich bin mir sicher, der nächste Aufstieg folgt bald.

Schreibe einen Kommentar